BLOG

18. April 2017

Rote-Bete-Carpaccio

News

Vitalien Naturkost

0

Rote-Bete-Carpaccio mit Meerrettich und Feldsalat-Walnuss Topping

Die Herausforderung lautete, ein vegetarisches 3-Gänge-Menü aus rein regionalen Zutaten zu kochen. Die Bloggerin und passionierte Köchin Coco Collmann stellte sich der Aufgabe und begeisterte alle. Hier die Vorspeise.

Köstliche Gemüseküche aus regionalen Zutaten

Wir wollten es wissen: Kann man in die norddeutschen Gemüseregale greifen und ein kulinarisch anspruchsvolles 3-Gänge-Menü kochen, das aus rein regionalen Zutaten besteht?

Ein Menü, das selbst anspruchsvolle Foodblogger begeistert? Und dann noch ein Menü, das rein auf Gemüseküche setzt?  Bloggerin Coco Collmann hat die Herausforderung angenommen und für eine hungrige Meute gekocht – das Ergebnis war umwerfend lecker, und dann sogar noch vegan. Probiert es selbst. Hier die Vorspeise: Rote-Bete-Carpaccio mit Meerettich und Feldsalat-Walnuss-Topping.Für 4 Personen

Vorbereitung:
2 x rote Bete
Salz
1 TL Meerrettich Brotaufstrich
1 TL Rote Beete Meerrettich Brotaufstrich
35 ml Wasser
2 Handvoll Feldsalat
2 EL Walnussöl
2 Handvoll Walnüsse

Material:
Messer, Ofen, Glas

Zubereitung:
Rote Bete in Alufolie für 1 Std. bei 180° Grad Umluft garen. Den Meerrettich-Brotaufstrich mit dem Rote-Bete-Meerrettich-Brotaufstrich und 35 ml Wasser zu einem Dressing vermischen.

Rote Bete abkühlen lassen und schälen, in feine Scheiben schneiden und auf dem Teller anrichten. Mit Salz würzen, Meerrettichdressing drüber träufeln, weiße Meerrettichpaste punktuell auf der roten Bete platzieren.

Feldsalat waschen und in der Mitte der roten Bete anrichten. Walnussöl über alles verteilen und die Walnüsse drüber bröseln.

Hier geht’s zur Hauptspeise
Hier geht’s zum Nachtisch
Hier gehts zum Blog von Coco Collmann

LEAVE A COMMENT

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können.